Mitglied Nr. 1127 des    

 

  • Startseite
  • News
  • Mitglieder
  • Biografie
    1972-1999

    2000- .......
  • Aufgaben
  • Projekte
  • Tipps & Tricks
  • Franks- Lokschuppen Schwerin
  • Bildergalerie
  • Links
  • Termine
  • Impressum
  • E-Mail
  • Sponsoren
  •  Counter

     

    Unser Geschichte im Überblick ...

      (ex Arbeitsgemeinschaft AG 8/13 Wismar des DMV der DDR)
    von 1972 bis 1999

    • 1972  
      Gründung der Arbeitsgemeinschaft AG 8/13 Wismar des DMV (Deutscher Modelleisenbahn Verband) der DDR am 25. April 1972 in der DSF- Schule. Bis Jahresende hatte die AG 22 Mitglieder.

    • 1973 
      Im Februar gestalteten wir unsere erste Ausstellung in der Sporthalle Wismar. Am 27. April 1973 fand das erste Spezialistentreffen in Wismar statt. Ein Erfahrungsaustausch mit der  AG 8/5 Rostock/Warnemünde fand am 26.05.73 statt. Die zweite Modellbahnausstellung in der Sporthalle Wismar fand im Dezember 1973 statt.
      Es waren 2200 Besucher in der Sporthalle.    

    • 1974
       
      Im Schaukasten der Fußgängerunterführung des Bahnhofs Wismar entstand  die erste „N“ Schauanlage. Es wurden immer wieder verbesserte Anlagen gebaut. Eine Exkursion nach Schwaan zur AG 8/10 fand am 23.2.1974 statt. Am 15. 05.1974 fand das Spezialistentreffen in Parchim statt. Ende November/ Anfang Dezember war die 3. Modellbahnausstellung in der Sporthalle Wismar. Bis Jahresende waren in der AG 8/ 13  31 Mitglieder.   

    • 1975
       im November fand die 4. Modellbahnausstellung in der Sporthalle statt. Bei dieser Ausstellung war es schon 3700 Besucher & 36 AG-Mitglieder. 

    • 1976 
      Fand im Mai 1976 in Wittenberge das Spezialistentreffen statt. Die 5. Modellbahnausstellung war im Oktober 1976 im Klubhaus der Mathias-Thesen-Werft. Am Ende des Jahres waren es schon 45 AG- Mitglieder.

    • 1977

        Im Juni erfolgte die Zuweisung der neuen AG-Räume  im Keller der Lübschen Straße 16/18 ( jetzt Altwismarstraße). 

      Im September/Oktober 1977 war die 6. Ausstellung im Klubhaus der MTW.      

    • 1978
      Als  nach großen Anstrengungen ein Kellerraum (für Schülergruppe) in einem brauchbaren und begehbaren Zustand waren (November 1978),  entstanden hier  die ersten Teile unserer Clubanlage, die später auf 23 qm anwuchs. Die Kosten für diesen Arbeitsraum wurden vom Kulturamt der Stadt Wismar getragen.  

    • 1979
      Im April 1979 war dann der erste Lichtblick im großen AG-Raum zusehen, zur 750 Jahrfeier Wismars vom 30.06. bis 07.07.1979 hatte unsere Arbeitsgemeinschaft die neuen Räume im Rahmen einer Ausstellung der Öffentlichkeit gezeigt. Es folgte Ende Juli noch eine Ausstellung in den neuen Räumen. 

    • 1980
      War ein Jahr ohne Baustelle, es wurde nur an der Clubanlage und den Räumlichkeiten weiter gebaut. Die Anlage nahm richtig Gestalt an. 

    • 1981
      Am 09.05.1981 nahm der Club an der Sternfahrt nach Karow teil. Wir fuhren von Rostock aus nach Karow. Die anderen Züge kamen von Neubrandenburg und Oranienburg. Zum Einsatz kamen folgende Fahrzeuge von Rostock BR 44 0296-2 vom BW Wittenberge, von Neubrandenburg BR 50 3625 vom BW Angermünde und von Oranienburg die BR 52 6376 vom BW Wustermark.

    • 1982
      Fand das nächste Spezialistentreffen statt. Im Dezember fand im Museum von Wismar (Schabbelhaus) eine Spielzeug- und Modellbahnausstellung statt, an der wir auch beteiligt waren.

    • 1983
      Eine Sonderfahrt des DMV fand am 08.10.1983 anlässlich  100 Jahre der Strecke Wismar-Rostock statt. Die Sonderfahrt wurde von der BR 74 1230 gezogen, am Hacken war der Traditionszug von Velten 

    • 1984 und 1985 nichts besonderes 

    • 1986
      Ein Brand im AG-Raum ausgelöst durch einen defekten Lüftungsmotor, größerer Schaden konnte durch schnelle Entdeckung vermieden werden. Am 06.12.1986 und 07.12.1986  fand im Klubraum des Bahnbetriebswerkes Wismar nach Jahren mal wieder eine Modellbahnausstellung statt.

    • 1987 nichts besonderes  

    • 1988
      Waren im Mai zum Spezialistentreffen in Ludwigslust. Im Juni 1988 war noch eine kleine Ausstellung im Klubraum des Bahnhofs. Vom 18. Juli bis 02.09 1988 gestalteten wir noch eine Ausstellung im Museum von Dorf Mecklenburg zum 140.Streckenjubiläums Wismar-Schwerin.                  

    • 1989
      Am 09.12.und 10.12.1989 fand im Foyer der Sporthalle eine große Modellbahnausstellung statt
      .

    • 1990
      Kam die Namensänderung von AG 8/13 des DMV zum "Modelleisenbahn Club Wismar". Die Großanlage und alles was dazu gehörte wurde in der  Lübschen Str. 23 untergebracht. Wir fingen an, uns nach anderen Vereinen umzusehen,  Erfahrungen zu sammeln, um nach der Wende zu überleben. Es  entstanden rege Kontakte zur Arbeitsgemeinschaft Verkehrsfreunde Lüneburg (AVL)  und zu den Nordlichtern. Am 06.07.1990 fand eine Sonderfahrt statt "Rundfahrt durch Mecklenburg". Die Fahrt ging von Schwerin - Rostock - Bad Doberan - Wismar und zurück nach Schwerin. 

    • 1991
      Wir wurde Mitglied der "Gemeinnützigen Gesellschaft zu Wismar e.V.". Am 18 .08.1991 waren wir das erstemal in Lüneburg bei der AVL zu Gast. In den Räumen der ehemaligen Gaststätte in der Lübschen Str. 23 fand dann vom 08.12. bis 15.12.1991 unsere erste Ausstellung nach der Wende statt. Hier begrüßten wir dann auch die Freunde der AVL das erstemal in Wismar. Die Ausstellung brachte nicht den von uns erwarteten Erfolg. 

    • 1992
      Sonderfahrt mit dem Heideexpress der AVL von Bf Lüneburg Süd. Am 5.& 6.sowie 12.& 13.12.1992 fand unser nächste Ausstellung in der Lübschen Straße 23 statt, dieses war auch das letzte Mal wo die Großanlage zu sehen war.

    • 1993
      Im Dezember besuchten wir die Freuden des Karow-Lübzer Modellbahnclub e.V. und Modelleisenbahnclub Rostock e.V. bei ihren Ausstellungen.

    • 1994
      Ein schwarzes Jahr für den Club: Die Schauanlage im Tunnel brannte ab und in der Lübschen Str. 23 ist eine Woche später ein Rohbruch der einen Teil der Anlage zerstört.
      Die "Gemeinnützige Gesellschaft" musste 1994 Konkurs anmelden. Das war auch das Aus für unsere Großanlage, für sie gab es keinen Platz mehr.  
      In der Folge mussten wir uns mit den Räumlichkeiten im Gepäcktunnel des Bahnhof Wismar behelfen.  Die Großanlage wurde mit schweren Herzen von den Mitgliedern demontiert. Erste Hilfe bei der Demontage gaben Einbrecher, die in das Haus Lübschen Str. 23 eingedrungen waren und Teile der Anlage zerstörten und entwendeten. Es wurden uns sämtliche Modellgebäude sowie alle von uns gesammelten Sachzeugen der Eisenbahn entwendet. Die mühevolle Arbeit der Clubmitglieder war von heut auf morgen zerstört worden! Es gibt keine Großanlage mehr!! Im Dezember kam es zur Zusammenarbeit mit dem Heimattierpark Wismar beim Bau der Parkeisenbahn.

    • 1995
      Wir entwarfen die beiden Brückenkonstruktionen für die Parkeisenbahn. Zur Eröffnung der Parkeisenbahn am 02.04.95 fand dann auch eine Modellbahnausstellung im Tierpark statt. Für diese Ausstellung wurde noch einige Anlagenteile der alten Großanlage umgebaut. Am 20.10.95 haben Vandalen die Schauanlage in Bahnhofstunnel, welche nach dem Brand neu entstanden war, stark beschädigt. Im Dezember 1995 stellte unser Club den Antrag beim Amtsgericht Wismar auf Eintragung ins Vereinsregister. Wir nennen uns jetzt" Modelleisenbahn Club Wismar e.V.". Im Dezember 1995 wurde 2 Teile unserer neuen Modulanlage zum ersten Mal im Schabbelhaus (Museum Wismar) der Öffentlichkeit vorgestellt, zur Ausstellung 160 Jahre Deutsche Eisenbahn vom 06.12.95 bis 26.02.96. Diese Module bilden die Grundbasis zur ständigen Erweiterung und zum variablem Aufbau (je nach Räumlichkeit). 

    • 1996 
      Auch im Heimatmuseum Gadebusch führten wir vom 03.04.96 bis 28.06.96 eine Ausstellung durch, mit geschichtlichen Sachgegenständen der Eisenbahn.

      Ende Februar 1996 wurde unserem Club auf Antrag beim Finanzamt Wismar, für 18 Monate, die Gemeinnützigkeit zuerkannt (im August 2000 für 2 Jahre verlängert). Noch haben wir keine Sponsoren. Uns stehen nur unsere Mitgliedsbeiträge und einige Fördermittel der Hansestadt Wismar, Amt für Kultur, zur Verfügung.
      Wir arbeiteten auch weiter eng mit dem Tierpark Wismar zusammen. Am 08. & 09.06.96 führten wir eine Ausstellung im Bahnhof Bad Kleinen zum Bahnhofsfest durch. Das MEZ Gägelow lud uns vom 12. - 14.12.96 zu einer Ausstellung ein, hier waren dann die ersten Teile der Modulanlagen im vollen Betrieb zu sehen.

    • 1997
      In den Kellerräumen des Klubhauses in der Dahlmannstraße wurde am 07.01.1997 mit dem Aufbau neuer Module nach den Vorbildern des Bahnhofs "Blankenberg" und des Bahnbetriebswerkes "Wismar" begonnen, bis das Klubhaus zur Sanierung verkauft wurde. Wir führten von Mai bis September an den Wochenenden im Tierpark Ausstellungen durch und bauten hier auch an den in Betrieb befindlichen Modulen weiter.

    • 1998
      Seit Januar 1998 waren wir  in den Räumlichkeiten der Überlebenshilfe e.V. Wismarer Werkstätten in der Schiffbauerpromenade.
      Auf dem Bahnhofsfest im Juli 1998 waren wir auch mit unseren Anlagen präsent. Die Besucherzahl dieser Veranstaltung war zufriedenstellend. Im November 1998 hatten wir eine 1. Einladung zur Modellbahnausstellung nach Wentorf bei Hamburg, in die Realschule. Diese Einladung haben wir gerne angenommen. Die Anlagen die wir dort zeigten, fanden reges Interesse. 
      Vom 05.12. bis 19.12.98 führten wir wieder eine Ausstellung durch, die Module des Bahnhof Blankenberg war zum ersten Mal in Betrieb (nur die Hauptbahn) und die Modulteile waren noch unbebaut.

    • 1999 
      Von Mai bis September war unser Ausstellung 160 Jahre Eisenbahn im Heimatmuseum von Neukloster anlässlich der Streckenstillegung von Wismar nach Sternberg zu sehen. Im Dezember fuhren unsere Züge wieder im MEZ Gägelow vom Nicolaus bis zum Weihnachtsmann, hier standen dann schon die ersten Gebäude auf den Modulen des Bf Blankenberg und die Nebenbahn war auch für den Betrieb freigegeben. Die Zugübergabe zwischen Hauptbahn/Nebenbahn war bedingt möglich.